Zur Startseite
HOMEUnsere ServiceseitenAktuelles für ClubmitgliederZu den FreizeitenSkirennenDSV-Skischule - ÜbungsleiterDie wichtigsten AdressenUnser GästebuchInformatives rundum
Harzer- Zwergen-Cup 2013 mit Gesamtsiegerehrung abgeschlossen
Rennen 5 & 6 in St. Andreasberg und Torfhaus
Harz 21.3. 13 (HR) A45 „Renn-Zwerge“ bewiesen beim fünften Lauf der Zwergen-Cup Serie am Matthias-Schmidt-Berg Standfestigkeit. Der ausrichtende Verein Ski-Club St. Andreasberg hatte zwar alles im Griff, die Kinder wurden aber aufgrund der extremen Wetterlage durch Kälte und Sturm doppelt gefordert. Viele kamen wegen der Straßenverhältnisse fast zu spät an den Start und der große Spaß am Wettkampf war sicher dahin. Trotz allem haben alle durchgehalten und zeigten in 2 Durchgängen am doch anspruchsvollen Hang, dass selbst die Wetterumstände ihren Leistungen keinen Abbruch tun konnten. In Windeseile waren alle Läufer zweimal durch den Kurs und zur Belohnung wurde die Siegerehrung in der warmen Sportklause abgehalten....
Lesen weiter: ..KLICK
Ski Alpin:
Harzer Rennläufer dominieren die Norddeutschen Meisterschaften
Harz 7.3.13 (scf) Auf hervorragend präparierter Piste der Skiarena am Silbersattel in Steinach/Thüringen fanden am vergangenen Wochenende die Norddeutschen Meisterschaften im Slalom und Riesenslalom sowie der Harz-Cup als DSV Schülerpunkterennen und DSV-Punkterennen statt. Ausrichter der Veranstaltung war wie auch in den vergangenen Jahren der Ski-Club Bad Grund.
Unterstützt von den Helfern des WSV Braunlage, LSKW Bad Lauterberg, WSV Bad Sachsa und SC St. Andreasberg gelang es dem Team um Henning Röbbel den gemeldeten 398 Startern aus Thüringen, Sachsen, Hessen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Bayern und Niedersachsen einen reibungslosen und professionellen Wettbewerb zu liefern.
Am Samstag wurde der Slalom in den Altersklassen Schüler U10, U12, U14, U16, Jugend und Erwachsene bei Sonnenschein und brettharter Piste mit 2 Läufen gestartet. Zunächst zeigten die „kleinen Harzer“, dass sie gut in Form sind. In dem mit 21 Teilnehmern stark besetzen Feld der Altersklasse Schüler U10 gewann Henri Schubert (SC Bad Grund vor Marian Beslic (LSKW Bad Lauterberg). Bei den Mädchen der Altersklasse U10 schaffte Annika Röbbel (SC Bad Grund) mit Platz 3 den Sprung auf das Siegerpodest. Ebenfalls auf Platz 3 fuhr Levin Winter (SC Braunlage) in der Altersklasse U12, Pech hatte Moritz Weißberg in dieser Klasse, er stürzte nach guten Beginn im ersten Durchgang, um dann im zweiten Lauf die knapp die Bestzeit zu verpassen.
Norddeutsche Schülermeisterin in der Disziplin Slalom wurde Jasmin Janosch (SC St. Andreasberg ) vor Carina Herdam (WSV Bad Sachsa) und Jana Klostermeyer (SC Bad Grund). Maximilian Mangold (LSKW Bad Lauterberg) gelang es mit zwei guten Läufen Norddeutscher Schülermeister zu werden. Die beiden folgende Ränge gingen an Mats-Henri Ackermann (SK Goslar) und Henri Schubert (SK Bad Grund). Siegerin in der Jugendkonkurrenz wurde Nela Winter (WSV Braunlage) vor Elena Strauß (Bremer Ski Club).
Mit Spannung erwartet wurde das Comeback von Gunnar Barke (SC Bad Grund), nach einer Trainingsverletzung im Dezember, stellte sich die Frage ob die Form schon wieder für ein hochklassiges Rennen reicht. In den konnte er doch vergangenen Jahren mehrfach die Herren-Konkurrenz für sich entscheiden. Das Ergebnis des ersten Laufs war vielversprechend: 0,97 Sek. Führung, Tagesbestzeit. Im zweiten Durchgang kostete ein Fehler in der schwer zu fahrenden Vertikalen allerdings wichtige Sekunden und so musste sich Gunnar Barke sich an in der Slalomkonkurrenz knapp dem Sieger Christian Weitzmann (SV Gruen-Weiss Elstra) geschlagen geben. In der Norddeutschen Wertung belegte Michael Trog (CJD Braunschweig) Platz 2 vor Kai Greten vom SC Springe.
Früh ging es am Sonntag für das Helferteam wieder los, galt es doch das Harz-Race und die Norddeutschen Meisterschaften im Riesenslalom mit einem Lauf auf verlängerter Piste für die Jugendlichen und Erwachsenen auszurichten, 251 Höhenmeter und 1240m Streckenlänge waren zu bewältigen. 57 Starter hatten sich für diese Rennen gemeldet, der mit einem beeindruckenden Steilstück neben einer gehörigen Portion Mut vor allen Dingen auch fahrerisches Können verlangte. Diese Rennen wurden von den Startern der Bayerischen Skiverbände dominiert. Philipp Zuleeg (SC Münchberg) konnte beide Rennen für sich entscheiden. Norddeutscher Meister im Riesenslalom wurde erneut Gunar Barke (SC Bad Grund) vor Michael Trog (CJD BS) und Kai Greten (SC Springe). Schnellster Norddeutscher im Wettbewerb war allerdings Tim Schäfer (SC St. Andreasberg) der vor Gian Luca Naas (LSKW Bad Lauterberg) Norddeutscher Jugendmeister wurde.
Für die Schülern und Schülerinnen der Norddeutschen Vereine in den Altersklassen U14 und U16 lief es an diesem zweiten Wettkampftag im Riesenslalom nicht wirklich optimal. Jasmin Janosch (SC St. Andreasberg), lt. DSV-Punktewertung an Platz 3 des Wettbewerbs gesetzt, musste sich am Ende mit Platz 13 der Mädchen zufrieden geben. Die besten Läuferinnen der sächsischen und thüringer Vereine waren einfach an diesem Tag „eine Nummer zu groß“. Die Norddeutsche Wertung brachte bei den Schülerinnen die gleiche Rangfolge wie am Vortag in der Slalom-Disziplin. Bei den Buben setzten sich die Favoriten gemäß Deutscher Rangliste weitgehend auch. Es siegte Max Grohmann (SC Rugiswalde) vor Franz Schau (ASC Chemnitz) und Michael Müller (SV 08 Steinach). Karl Biermann (SC Bad Grund) konnte sich über den Titel „Norddeutscher Schülermeister“ freuen. Der zweite Platz ging an Maximilian Mangold (LSKW Bad Lauterberg) und Moritz Weißberg (SC Bad Grund).
Die Kinder U10 und U12 der Norddeutschen Vereine waren im Riesenslalom an diesem Tag überaus erfolgreich: Es kam erneut zum Zweikampf in der Klasse U10 zwischen Henri Schubert (SC Bad Grund) und Marian Beslic (LSKW Bad Lauterberg). Beide Läufer fuhren bereits im ersten Durchgang einen deutlichen Vorsprung zu ihrer Konkurrenz heraus. Am Ende hatte Henri die Nase vorn. Aber auch Marian konnte stolz auf seine Leistung sein: Er hatte einen Vorsprung von fast 4 Sekunden auf Platz 3 herausgefahren. Oskar Biermann (SC Bad Grund), immerhin 2 Jahre jünger als die Erstplatzierten, erreichte einen hervorragenden Platz 4 und ließ mit diesem Ergebnis 17 weitere Starter hinter sich. Das gute Abschneiden der Jungen komplettierte ein gelungener Platz 3 von Moritz Weißberg (SC Bad Grund) in der Klasse U12. Das hervorragende Ergebnis reichte wie erwähnt aus, um sich noch auf Platz 3 der begehrten Norddeutschen Schülerwertung vorzuschieben.
Fotos:
Gunnar Barke: Starkes Comeback, Gunnar Barke zweifacher Norddeutscher Meister, Moritz Weißberg: Hoffnungsvolles Talent, Moritz Weißberg in den Stangen, Marian Beslic und Henri Schubert
Erfolgreicher Saisonabschluss für den SC Bad Grund
Oskar Biermann, Henri Schubert und Moritz Weißberg siegen in Hochkrimml/AUT
Harz/Bad Grund 11.4.12 (HR) Der traditionelle Saisonabschluss der alpinen Rennläufer fand auch in diesem Jahr im Rahmen der 22. Alpinen Sportwoche in Hochkrimml / Gerlosplatte (AUT) statt. Die Veranstaltung wird gemeinsam von den Skiverbänden Pfalz und Rheinland durchgeführt und ist mit teilweise über 500 Startern pro Tag in 3 parallel geführten Bewerben und bis zu 8 Rennen in Folge die größte DSV-offene alpine Rennsportveranstaltung Deutschlands.
Moritz Weißberg vom SC Bad GrundDer Skiclub Bad Grund war mit insgesamt 12 Startern in verschiedenen Altersklassen vertreten. Dabei zeigte sich, was die intensive Trainingsarbeit der abgelaufenen Saison im nationalen Vergleich wert ist. Fuhren in den vergangenen Jahren die Läufer des SC Bad Grund zwar vereinzelt unter die Top-10, so waren in diesem Jahr insbesondere in den Altersklassen der 6 bis 10 Jährigen Medaillenplätze die Regel. Oskar Biermann fuhr in allen 4 Rennen auf das Siegertreppchen. Zweimal durfte er die Glückwünsche der Rennausrichter für Platz 1 entgegen nehmen. Ähnlich ging es seinem Mannschaftskollegen Henri Schubert. Zwar startete Henri in der Altersklasse S8 nur jeweils in einem Riesenslalom- und einem Slalom-Wettbewerb. Dafür aber scheint er in dieser Saison Platz 1 abonniert zu haben. Auch in diesen Rennen hatte die Konkurrenz aus dem Westdeutschen Skiverband und dem BSV-Chiemgau mit mehr durchschnittlich 1 Sekunde Rückstand pro Lauf das Nachsehen.
In der Altersklasse der 10jährigen Jungen schrappte Moritz Weißberg an 3 Tagen in einem stark besetzten Feld an den Podiumsplätzen vorbei und belegte mit Rückstanden von teilweise weniger als 0,1 Sekunden zweimal den undankbaren Platz 4, einmal Platz 5. Das abschließende Riesenslalomrennen des Kinder-Saison-Finale 2012 ließ Moritz Weißberg den unsäglichen Trend durchbrechen. Mit einem knappen Vorsprung von 0,04 Sekunden gewann er gegen Steffen Burmann vom SK Winterberg und die insgesamt 21 weiteren wilden Burschen seiner Altersklasse. Ein wertvoller Sieg für das Nachwuchstalent des Rennlaufkaders des Niedersächsischen Skiverbands.
Die insgesamt sehr guten Ergebnisse komplettierten mit guten Platzierungen im Mittelfeld Annika Röbbel bei den Mädchen S8, Marie Weißberg bei den Schülerinnen S14 sowie Marie Schubert, Jana und Lukas Klostermeyer in den Schülerwertungen S12. In dieser Klasse zeigte Karl Biermann seine besten Saisonleistungen! Im Riesenslalom fehlten Ihm auf Rang vier nur 6/100 Sekunden zum Podest und auch im Slalom beeindruckte er mit zwei tollen Läufen die am Ende Rang sieben bedeuteten.
In den traditionell sehr stark besetzten Herren und Jugendrennen gingen mit Philipp Moser, Simon Barke und Henning Röbbel drei Herren an den Start. Vor allem Moser überzeugte bei seinem Comeback mit Rang 13 im Riesenslalom, Barke und Röbbel blieben mit Rang 24 und 34 sowie Rang 21 und 29 im Slalom hinter den eigenen Erwartungen zurück. Dennoch eine starke Leistung im 100ter Starterfeld.
Bild: Moritz Weißberg vom SC Bad Grund
Vier Harzer beim DSC 10 Cup
Schwarzwald/Harz 10.4.12 (HR) Beim Deutschen Schülercup der Jahrgänge 2001/2002 stellte die ARGE Nord 2 Mädchen und 2 Jungen als Teilnehmer. Stina Ackermann SK Goslar, Marlin Winkel WSV Braunlage, Levin Winter WSV Braunlage und Moritz Weißberg Skiklub Bad Grund waren die Vertreter aus dem Harz. Den DSC S10 kann man als Deutsche Schülermeisterschaft der genannten Jahrgänge bezeichnen, nur die besten Kinder aus den Landesskiverbänden qualifizieren sich für das wichtigste Rennen der Saison. Ausrichter des DSC 10 Cups war dieses Jahr der SC 1900 Donaueschingen, Wettkampfort war der Feldberg am Seebuck im Hochschwarzwald. Mit viel Aufregung ging es in beide Tage und in die als Riesenslalom ausgerichteten Rennen.
Alle Harzer Teilnehmer bekamen an beiden Tagen ihre Läufe durch die anspruchsvoll gesteckten Kurse. So war das erste Ziel schon erreicht. Den meisten Respekt hatten die jungen Harzer vor einem im mittleren Abschnitt zu nehmenden Sprung dem gleich ein Linkstor folgte. Hier war es die Kunst danach rechtzeitig den Schwung beendet zu haben. Im Samstagrennen erzielte Stina den 44., Marlin den 48., Levin den 51. und Moritz den 48. Platz. Am Sonntag wurde Stina 51., Marlin 48., Levin 57. und Moritz 55. Wenn es auch nicht zu den erhofften Platzierungen im Vorderfeld reichte, sind diese Platzierungen im Mittelfeld gegen die versammelte nationale Elite als Erfolg zu werten.
Levin, Moritz, Malin, Stina
Team „Harz-Racing“ in Tschechien in Bestform
Racekids des SC Bad Grund und LSKW Bad Lauterberg überzeugen international
Klinovec, Erzgebirge, 27.3.12 (HR) Ein ganz besonderes Highlight in der bald abgeschlossenen Ski-Saison 2011/12 stand am vergangenen Wochenende im Rennkalender der Harzer „Racekids“. Das Finale des tschechischen Amersports Cup auf dem Keilberg in Klinovec, Erzgebirge. Startberechtigt waren Rennläufer/-innen in den Altersklassen S8 und S10.
*Spiderman* Henri Schubert in FahrtUnter dem Team-Namen Harz-Racing gingen mit Marie Mangold, Marian Beslic (beide LSKW Bad Lauterberg), Annika Röbbel, Moritz Weißberg und Henri Schubert (SC Bad Grund) fünf Starter ins Rennen. Der besondere Reiz dieses Rennens liegt in der Kombination eines klassischen Riesenslalomwettbewerbs und einem Parallelslalom als Teamwettkampf. Dabei fahren die antretenden Teams in zwei identischen Kursen jeweils parallel gegeneinander um den Sieg. Gewonnen hat das Team, das am Ende des Wettbewerbs alle übrigen Teams hinter sich gelassen hat.
Vor dem Parallelslalom war es zuerst einmal das Ziel, durch gute Einzelergebnisse im Riesenslalom, der Mannschaft eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. 27 Tore waren auf dem fast 500 Meter langen, auf Geschwindigkeit gesteckten Kurs zu absolvieren. Die Kinder erreichten dabei Spitzengeschwindigkeiten von fast 70 km/h. Zahlreiche Zuschauer an der Piste, Live-Kommentare des tschechischen Stadionsprechers und Rockmusik in den Rennpausen sorgten für ein unvergleichliches Flair der Veranstaltung. Hoch motiviert gingen die Harzer Racekids an den Start. Galt es doch gegenüber den anwesenden sächsischen und tschechischen Topläufern der Altersklassen eine gute Figur zu machen.
Und dies gelang. Marie Mangold fuhr mit in einem beherzten und risikofreudigen Lauf in 36,69 Sek. als beste deutsche Fahrerin direkt aufs „Stockl“. Sie belegte Platz 3 hinter zwei starken tschechischen Läuferinnen. Annika Röbbel erkämpfte trotz einer nicht immer idealen Linie zwischen den Toren mit Platz 10 noch eine gute Platzierung im Mittelfeld der gut 20 gestarteten Mädchen, Alternsklasse S8.
Im Feld der 30 startenden Jungen der gleichen Altersklasse ging als erster Harz-Racer Marian Beslic (LSKW) in den Kurs. Mit einem technisch beeindruckenden Lauf erfüllte er die Erwartungen des Teams vollends und fuhr auf einen sehr guten sechsten Platz. Die spannende Frage war, ob Henri Schubert (SC Bad Grund) mit der vorletzten Startnummer seiner Altersklasse seine guten Saisonergebnisse noch einmal bestätigen kann. Henri hielt dem Druck stand und fuhr mit der Zeit von 34,58 Sek. seinen ersten Sieg in einem internationalen Rennen ein. Gerade einmal 0,01 Sek. trennten ihn dabei vom Zweitplatzierten Tomas Kouba (Telnice). Kouba hatte in 8 vorausgegangenen Rennen, ohne Beteiligung der Niedersachsen, 5 mal Rang 1 eingefahren und stand als Gesamtsieger des Amersports Cup 2012 bereits fest. Rang 3 ging an Maurice Maneck (Einsiedler SV).
In der stark besetzten Altersklasse S10 männlich, schied Moritz Weißberg nach ambitionierter Fahrt, leider durch Torfehler aus. Auch bei Ihm wäre eine Top-Platzierung möglich gewesen.
Im anschließenden Parallelslalom konnten die Harz-Racers ihre guten Platzierungen der Einzelkonkurrenz nicht bestätigen. In Führung liegend sorgte ein Sturz im letzten Drittel des Kurses für das jähe Aus des Traumes eines Podestplatzes mit der Mannschaft. Das Team war sich aber dennoch einig: Im nächsten Jahr müssen die sächsischen und tschechischen Mannschaften wieder mit dem Harz-Racing-Team rechnen.
Foto: Henri Schubert
Skirennläufer des SC Bad Grund erfolgreich unterwegs
Henning Röbbel im Sauerland nicht zu schlagen
Hesselbach/Fügen/Bad Grund 27.3.12 (HR) Erneut zeigten die alpinen Rennläufer vom SC Bad Grund hervorragende Leistungen und überzeugten bei Rennen des Bayerischen und Westdeutschen Skiverbandes.
Kürzlich reisten Annika Röbbel und Moritz Weißberg gemeinsam mit Ihrem Trainer Henning Röbbel ins südliche Sauerland um am WSV-Nachwuchscup teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um eine stark besetzte Rennserie des Westdeutschen-Skiverbandes aus der zum Beispiel auch Deutschlands derzeit bester Abfahrer Andreas Sander hervorging.
*Spiderman* Henri Schubert in FahrtZwei Rennen mit einem Durchgang standen in Hesselbach auf dem Programm, der „Hesselbach-Gletscher machte seinem Namen alle Ehre und präsentierte sich bei -16°c als harte Kunstschneepiste. Der anspruchsvolle Steilhang mit einem Geländeübergang kam den technisch versierten Rennläufern aus Bad Grund entgegen.
Annika Röbbel gelangen in der Klasse S08 weiblich zwei sehr gute Rennen, mit denen sie sich zweimal den dritten Platz sicherte. Im ersten Rennen fehlten bei eine Laufzeit von 36,70 Sekunden lediglich 0,58sec zum Sieg.
Mortiz Weißberg zeigt in der stark besetzten Altersklasse S11männlich ebenfalls zwei sehr gute Rennen, mit einer Zeit von 31,96sec in Rennen eins sicherte er sich ebenfalls den dritten Rang auf dem „Stockerl“, im zweiten Lauf reichte ein deutliche Steigerung auf 29,96sec leider nur zu Rang 4, zum 3.Rang fehlten nur 0,11 Sekunden.
Im gleichen Kurs fanden im Anschluss zwei Rennen um den offenen Rothhaar-Cup für Jugendliche und Erwachsene statt.
Kurzerhand ging hier Annikas und Moritz Trainer Henning Röbbel an den Start. Mit Tagesbestzeit in beiden Rennen 28,51/26,33sec ließ er den einheimischen Läufern aus Hessen und dem Westfälischen Sauerland keine Chance und entführte die Siege in den Harz.
Am vergangenen Wochenende startete Moritz Weißberg in Fügen im Zillertal um sich beim Rennen des Münchener Skiverbandes der starken Konkurrenz aus Bayern zu stellen.
Bei -17°c und strahlendem Sonnenschein fanden die Rennen auf der Piste am Spieljoch statt. Beim Slalom am Samstag kam Moritz auf einen sehr guten neunten Rang im starken 35iger Starterfeld seiner Altersklasse, welches fast komplett aus bayerischen Rennläufern bestand.
Dieses gute Ergebnis konnte er beim Riesenslalom am Sonntag noch einmal toppen. Auf dem steilen und anspruchsvollen Hang fuhr er mit der fünftschnellsten Laufzeit des zweiten Durchgangs auf den siebten Rang der Gesamtwertung. Bei der anschließenden Siegerehrung kam die Frage von den erfolgverwöhnten Bayern auf, wo den Bad Grund überhaupt liegt und „habts Ihr dort überhaupt Berge?“!
Mit dem Respekt der bayerischen Konkurrenten im Gepäck und zufrieden mit der Leistung wurde am Sonntagnachmittag die 700km lange Heimreise angetreten.
Niedersächsische Meisterschaften alpin in Braunlage
SC Bad Grund mit dreifach Erfolg bei Mädchen und Jungen
Braunlage 2.3.12 (HR) Am vergangenen Wochenende richtete der WSV Braunlage die Niedersächsischen Meisterschaften im Slalom und Riesenslalom auf der Rennpiste am Hexenritt aus.
Der WSV Braunlage war kurzfristig für den SC St. Andreasberg eingesprungen und zeigte sich als hervorragender Gastgeber. Die von der Wurmbergseilbahn sehr gut präparierte Piste war am Samstag trotz der hohen Temperaturen in gutem Zustand. Verbandstrainer Kevin Deppe hatte einen anspruchsvollen Kurs gesetzt, der die technischen Fähigkeiten der Läufer aber auch eine dynamische Fahrweise forderte.
In den Schülerklassen untermauerte der SC Bad Grund seine Vormachtstellung mit souveränen Klassensiegen von Annika Röbbel, Henri Schubert (S8), Moritz Weißerg (S10), Marie Schubert und Karl Biermann (S12/14). Die Niedersächsische Schülermeisterschaft bescherte gar einen dreifach Erfolg bei Mädchen: Marie Schubert, Marie Weißberg, Jana Kolstermeyer und Jungen: Karl Biermann, Moritz Weißberg, Lukas Klostermeyer.
...und flitzt.....In der stark besetzten Herren Klasse verhinderte einzig der stark auffahrende Michael Trog/Harzbug einen dreifach-Erfolg der Grundner. Setzte er sich mit zwei ganz starken Fahrten vor Top-Favorit Gunnar Barke auf Platz 2, Thorsten Öhme 3. Und Henning Röbbel 4. Durch.
Spannender ging es am Sonntag im Riesenslalom zu, führte nach dem ersten Lauf bei den Herren Tim Schäfer/St. Andreasberg, vor Thorsten Öhme, Gunnar Barke (beide Bad Grund) und Michi Trog, alle lagen innerhalb von 3/10 Sekunden. Trog gab auf der schnellen Piste welche mehr und mehr nachließ im 2. Durchgang nochmal alles und siegte mit 6/100 Vorsprung auf Gunnar Barke und 29/100 auf Öhme, Schäfer schied aus. Henning Röbbel fuhr mit behrzter Fahrt noch von Platz sieben auf Rang 4 vor.
Ebenso spannend war es bei den Mädchen, hier wurde Jasmin Janosch mit 12/100Vorsprung auf Marie Schubert und 55/100 auf Marie Weißberg Niedersächsische Schülermeisterin.
Bei den Jungs machte Maxi Mangold vom LSKW Bad Lauterberg sein Ausscheiden wett und siegt vor Karl Biermann und Mats-Henri Ackermann SK Goslar.
Die verantwortlichen des Niedersächsischen Skiverbandes zeigten sich hocherfreut das einmalwieder ein Landesmeisterschaft alpin im Harz ausgetragen werden konnte und sagten dem WSV Braulage aufgrund der guten Organisation der Rennen für die nächste Saison wieder zu.
Weitere Ergebnisse, Slalom: S8m 2.Oskar Biermann, S10m 3. Yannick Stinus, Riesenslalom: S08w 3. Annika Röbbel - S08m 1.Henri Schubert, 2. Oskar Biermann – S10m 1. Moritz Weißberg, S12w 4.Jana Klostermeyer, S12m 4.Lukas Klostermeyer


Harzer Zwergencup 2012
Harzer-Zwergen-Cup mit zwei Rennen und Gesamtsiegerehrung beendet
SC Bad Grund mit drei Gesamtsiegern und zwei zweiten Plätzen
Harz/Braunlage 2.3.12 (HR) Am vergangenen Wochenende richteten der WSV Bad Sachsa und der Bremer Ski Club die beiden letzten Zwergen-Cups des Winters aus. Im Anschluss fand die Gesamtsiegerehrung im feierlichen Rahmen im Hotel „Grimbarts“ in Braunlage statt.
Das Rennen am Samstag wurde aufgrund der Schneelage von Bad Sachsa an den Sonnenberg verlegt. Kurssetzer Rainer Pläschke setzte einen Vielseitigkeitsslalom auf den anspruchsvollen Hang. Die Wettbewerbe verliefen in den einzelnen Klassen äußerst spannend, ging es darum sich die begehrten Podestplätze in der Gesamtwertung zu sichern. Es wurde am Limit gefahren, dies zeigte besonders der Kampf in den männlichen Klassen S08 und S10 wo Marian Beslic/LSKW Bad Lauterberg und Joshua Böhm/SC St. Andreasberg bei heftigen Stürzen glücklicherweise unverletzt blieben. Aber auch bei den Mädchen S08 ging es heiß her, Marie Mangold/LSKW, Amelie Elbl/WSV Braunlage, Frederike Huber/Bremen und Annika Röbbel/SC Bad Grund lagen innerhalb 0,75sec zusammen, Platz 2-4 gar in 9/10sec.
In der Klasse S04 männlich, tat sich Mats Raake/SC Bad Grund erstmals als Sieger hervor.
Sonntag ging es am Torfhaus erneut zur Sache, hier war ein flotter Riesenslalom auf dem eher leichten Hang zu bewältigen, die körperlich stärkeren Kinder waren hier sichtbar im Vorteil.
Und wieder wurde alles gegeben, in der Klasse S04 weiblich fuhr Louise Röbbel/SC Bad Grund auf den ersten Platz, ihr folgte Emilia Meiselbach in Ihrem ersten Rennen auf Platz 2. Bei den Jungs S08 und S10 ging es wieder eng zu, bei den achtjährigen, siegte Marian Beslic/LSKW mit 0,1sec Vorsprung auf Henri Schubert/Bad Grund, eine Klasse höher fuhr Levin Winter/WSV Braunlage mit 0,2sec vor Marcel Bahn SC St. Andreasberg zum sechsten Sieg im sechsten Zwergen-Cup. Ebenfalls Ihren sechsten Sieg fuhren Malin Winkel/Braunlage und Oskar Biermann/Bad Grund ein.
Im Anschluss ging es nach Braunlage in den Saal des Hotel „Grimbarts“, hier fand in würdigen Rahmen und gemütlichen Beisammensein die Gesamtsiegerehrung des „Harzer-Zwergen-Cups 2012“ statt. So konnte man strahlende Kinderaugen und stolze Eltern sehen. Verbandssportwart Henning Röbbel überreichte die Siegerpokale und tolle Sachpreise vom renommierten Skihersteller VÖLKL. Durch deren Rennsportchef Klaus Gattermann wurden Rennski der Saison 2013, Skistöcke und Taschen zur Verfügung gestellt. Stolz nahmen die Kinder Ihr neues Rennmaterial in entgegen.
Etwas gemischt fiel die Bilanz von Röbbel zum diesjährigen Zwergen-Cup aus, leider konnten die Teilnehmerzahlen nicht gesteigert werden, gut 100 Kinder nahmen an den sechs Rennen teil, lag es am schlechten Winter im Flachland oder an den teilweise widrigen Bedingungen, wie Regen bei einem Rennen. Eltern von drei bis zehnjährigen Kindern sollten sich nicht scheuen, Ihre Kinder, welche auch grad die ersten Versuche auf Ski hinter sich haben, in nächsten Jahr einmal an den Start zu schicken. Großer Dank gilt den Liftbetreibern Engelke/Sonnenberg, Körber/Torfhaus, Alberti/St.Andreasberg und der Wurmberg-Seilbahn die Ihre Pisten für den Sport zur Verfügung gestellt haben, ebenso den Veranstaltern für die Durchführung der Rennen. Und nicht zuletzt den Kindern die tollen Skisport gezeigt haben.
Alle Ergebnisse sind auf der Homepage des Niedersächsischen Skiverbandes unter www.nds-skiverband.de zu finden.
Gesamtwertung: S04 weiblich: 1. Liv Greten/Sc Springe, 2. Louise Röbbel/SC Bad Grund, 3. Emilia Meiselbach – S04 männlich 1. Kilian Wagner, 2. Martin Georgiv, 3. Mats Raake/alle SC Bad Grund – S06w 1. Linn Greten/SC Springe, 2. Anna Noodt/CJD BS, 3. Julia Otto SC St. Andreasberg – S06m 1. Oskar Biermann/SC Bad Grund, 2. Felix Luginsland SC St. Andreasberg, 3. Rorik Krebs WSV Bad Sachsa – S08w 1. Marie Mangold/LSKW, 2. Annika Röbbel/SC Bad Grund, 3. Amelie Elbl/WSV Braunlage – S08m 1. Henri Schubert/SC Bad Grund, 2. Marian Beslic/LSKW, 3. Finn-Jona Daske/LSKW – S10w 1. Malin Winkel/WSV Braunlage, 2. Stina Ackermann/SK Goslar, 3. Theresa Drechsler/WSV Bad Sachsa – S10m 1. Levin Winter/WSV Braunlage, 2. Marcel Bahn, 3. Joshua Böhm/beide SC St. Andreasberg
Harzer-Zwergen-Cup IV bei herrlichem Winterwetter und arktischen Temperaturen
Braunlage 9.2.12 (HR) Am vergangenen Samstag richtete der WSV Braunlage den vierten Zwergen-Cup am Kaffeehorstlift/ Wurmberg aus. Bei schönsten Sonnenschein, aber bitterkalten Temperaturen wagten sich 58 Zwerge auf die von der Wurmberg-Seilbahn zur Verfügung gestellte Strecke. Verbandstrainer Kevin Deppe hatte einen schönen Kurs in den Schnee gesetzt, welcher den Kindern speziell in den sehr drehenden Passagen alle technischen Fähigkeiten abverlangte.
Besonders spannend für die kleinen Rennläufer war an diesem Tag die Fernsehaufnahme des NDR-Fernsehens, musste der ein-oder andere doch vor der Kamera Rede und Antwort stehen. Der Bericht wurde am vergangenen Sonntag im Sportclub ausgestrahlt. Anzusehen unter www.ndr.de/mediathek/index.html „Sportclub“.
In den verschieden Klassen gab es dieses Mal recht eindeutige Siege, nur in der Mädchenklasse S8 wurde es sehr spannenden. Im ersten führte Lauf noch Frederike Huber vom Bremer Ski-Club, doch im zweiten Durchgang gab Annika Röbbel/SC Bad Grund nochmal Gas und holte den Sieg noch recht deutlich in den Harz. Liv Greten/S4 SC Springe, Oskar Biermann/S6, Henri Schubert/S8 (beide SC Bad Grund), MalinWinkel S10, Levin Winter S10 (beide WSV Braunlage) sicherten sich mit Ihren ersten Plätzen bereits den Sieg in der Gesamtwertung.
In den anderen Klassen bleibt es spannend, hier fällt die Entscheidung am letzten Rennwochenende des Zwergen-Cups 25./26.02. Für diese Rennen zeichnen sich der WSV Bad Sachsa und der Bremer Ski Club verantwortlich, Meldungen sind ab sofort möglich, Info unter nds-skiverband.de.
Die Veranstalter hoffen auf regen Zuspruch und laden alle skibegeisterten Kinder zwischen drei und zehn Jahren zu den Rennen ein, eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich.
Weitere Ergebnisse: S04w 2. Louise Röbbel/SC Bad Grund, 3.Jordan Stühl, S04m 1. Kilian Wagner, 2.Martin Georgiev beide Bad Grund, S06w 2. Julia Otto/SC St. Andreasberg, 3. Emma-Charlott Fahl/LSKW Bad Lauterberg; S06m 2.Felix Luginsland/SC St. A’berg, 3. Rorik Krebs/WSV Bad Sachsa; S08w 3. Pia Huchtkemper/CJD BS; S08m 2. Fin-Jona Daske/LSKW, 3. Julian Luginsland/SC St. Andreasberg; S10w 2. Stina Ackermann/SK Goslar, 3. Theresa Drechsler/WSV Bad Sachsa; S10m 2. Joshua Böhm, 3.Marcel Bahn beide SC St. Andreasberg
Alpiner Rennnachwuchs des SC Bad Grund überregional erfolgreich
Henri Schubert, Annika Röbbel, Oskar Biermann (v.l.)Gmund/Bad Grund, 6.2.12 (HR) Für den alpinen Rennnachwuchs stand am vergangenen Wochenende das „Zwerglrennen“ des WSV-München in Gmund-Ostin am Tegernsee ganz oben im alpinen Rennkalender. 137 Starter traten an, um in den Altersklassen bis S8 die schnellsten Rennläufer der jeweiligen Jahrgänge im Riesentorlauf zu ermitteln. Für den Skiclub Bad Grund / Harz ging Henri Schubert im Jahrgang 2003 auf eisiger Altschneepiste an den Start.
Dabei zeigte sich erneut, dass sich die Kids des SC Bad Grund vor den Athleten der großen sächsischen und bayerischen Wintersportvereine nicht zu verstecken brauchen. Trotz einer der letzten Startnummern im Feld gelang Henri Schubert im ersten der beiden Durchgänge ein nahezu fehlerfreier Lauf. Mit einem deutlichen Vorsprung von mehr als 1,17 Sekunden fuhr er die Tagesbestzeit. Im zweiten Lauf konnte Pius Bergmann vom Kirchheimer SC den Abstand zum ersten Rang noch auf 0,52 Sekunden verkürzen. Der Sieg in der Altersklasse 2003 war dem Harzer aber nicht mehr zu nehmen. Platz 3 belegte Leo Kleinicke vom SC Rosenheim.
Der Sieg in Gmund-Ostin ist der vorläufige Höhepunkt einer erfolgreichen Wintersaison 2011/2012 für die Race-Kids des SC Bad Grund. Auf der benachbarten FIS Rennstrecke „Sonnenbichel“ in Bad Wiessee hatte Annika Röbbel vom SC Bad Grund beim Kids Adventure Race bereits Anfang Januar in der Altersklasse 2004 einen sehr guten 10. Platz in einem starken Feld von 30 Mädchen einfahren können. Kein leichtes Unterfangen, denn der Hang gilt mit 200 Höhenmetern auf 580 Metern Streckenlänge als ausgesprochen steil und anspruchsvoll. Auf gleicher Strecke fuhren in den 80er Jahren bereits die Alpin-Legenden Marc Giradelli (LUX), Ingemar Stenmark (SWE) und Christian Neureuter (GER) um den Sieg.
Ebenfalls erfolgreich unterwegs ist der derzeit jüngste Rennläufer des SC Bad Grund, Oskar Biermann. Im „Skitty-Cup“ des sächsischen Skiverbandes auf dem Fichtelberg im verschneiten Oberwiesenthal belegte er in der Altersklasse S6 einen hervorragenden zweiten Rang. Nur Jacob Gerhards vom SV Steina 1885 war in dem 16ner Starterfeld schneller. Seine Verfolger hielt Oskar sich mit einem Zeitvorsprung von immerhin 10,85 Sekunden zu Platz 3 vom Hals. Annika Röbbel kam in ihrer Altersklasse auf Platz 7 von insgesamt 28 Startern. Henri Schubert konnte sich gegenüber den 30 „wilden Burschen“ seiner Altersklasse behaupten und sicherte sich mit Rang 3 einen der begehrten Plätze auf dem Siegerpodest.
Die Erfolge des SC Bad Grund in der alpinen Nachwuchsförderung bestätigen die Philosophie des Vereins, Kinder bereits im Vor- und Grundschulalter systematisch und spielerisch an den Rennsport heranzuführen. Bereits im zweiten Jahr ist der SC Bad Grund Kooperationspartner der offenen Ganztagsschule Bad Grund mit dem Projekt „Auf die Plätze, fertig Ski...“ des Deutschen Skiverbandes. Im Rahmen dieses Ganzjahresprojekts werden im freiwilligen Nachmittagsunterricht koordinative und konditionelle Voraussetzungen für den alpinen Skisport geschaffen. Regelmäßiges Training mit vereinseigenen Trainern und Rennsportausbildern des Niedersächsischen Skiverbandes (NSV) komplettieren das Programm. Der SC Bad Grund stellt mit Annika Röbbel, Oskar Biermann und Henri Schubert die drei jüngsten Athleten im Nachwuchskader des NSV.
Foto: Henri Schubert, Annika Röbbel, Oskar Biermann (v.l.)
I. Harzer-Zwergen-Cup 2012
Skirennserie für 3 bis 10-jährige Kinder startete in die Saison
Annika Röbbel KaffeehorstBad Lauterberg/Bad Grund, Januar 2012 (HR) Am vergangenen Samstag richtete der LSKW Bad Lauterberg den ersten Harzer-Zwergen-Cup der Saison aus. Aufgrund von Schneemangel war das Rennen vom Heibek, in Bad Lauterberg nach Sonnenberg, an den Sonnenblicklift verlegt worden. Der Liftbetreiber Sonderfeld hatte keine Mühen gescheut und präsentierte den Rennkindern eine hervorragend präparierte Rennpiste. Der LSKW Bad Lauterberg mit seinem Helferteam sorgte mit einer sehr guten Organisation für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.
Der gerade für die jüngeren der 3 bis 10-jährigen Kinder doch recht anspruchsvolle Hang und die Witterungsbedingungen verlangten den Rennläufern/innen alles ab. Trotzdem bewältigen die 63 Teilnehmer den Vielseitigkeitslauf mit großem Einsatz und viel Geschick.
Spannend ging es in den Altersklassen S8 weiblich und S8 männlich zu. Bei den achtjährigen Mädchen sicherte sich Annika Röbbel / SC Bad Grund mit nur 11 hundertstel Sekunden Vorsprung den Sieg vor Marie Therese Mangold / LSKW Bad Lauterberg. Mit einem Abstand von wiederum nur 12 hundertstel Sekunden folgte Friederike Huber / Bremer Ski-Club auf Platz 3. Bei den achtjährigen Jungen fuhr Henri Schubert / SC Bad Grund mit einem Vorsprung von 0,71 hundertstel Sekunden auf den 1. Platz. Zweiter wurde Marian Beslic / LSKW Bad Lauterberg. Platz 3 ging an Noah Borchers / CJD Braunschweig.
Stina  Ackermann KaffeehorstDie Tagesbestzeit mit 25,43 Sekunden fuhr der Sieger der Alterklasse S10 männlich Levin Winter / WSV Braunlage dicht gefolgt vom Zweitplatzierten Moritz Weißberg / SC Bad Grund mit einer Zeit von 25,72 Sekunden. Platz 3 belegte Marcel Bahn / SC St. Andreasberg.
Noch spannender ging es in der Altersklasse S10 weiblich zu. Hier trennten die Erstplatzierte Malin Winkel/WSV Braunlage gerade mal 1 hundertstel Sekunde von Stina Ackermann/SK Goslar, die den 2. Platz belegte. Auf Platz 3 kam hier Theresa Drechsler / WSV Bad Sachsa.

Die Podestplätze der übrigen Altersklassen belegten:
S4 weiblich: 1. Liv Greten SC Springe
2. Louise Röbbel SC Bad Grund
S4 männlich: 1. Kilian Wagner SC Bad Grund
2. Max Greten SC Springe
S6 weiblich: 1. Anna M. Noodt CJD Braunschweig
2. Linn Greten SC Springe
3. Julia Otto SC St. Andreasberg
S6 männlich: 1. Oskar Biermann SC Bad Grund
2. Felix Luginsland SC St. Andreasberg
3. Niels Garbe Schi-Klub Hannover

Hervorzuheben ist hier noch die Leistung von Oskar Biermann / SC Bad Grund. Er gewann in seiner Altersklasse souverän mit einem Vorsprung von über 6 Sekunden.

Harzer Zwergen-Cup II
Zwergencup 2012Bei traumhaften Winterwetter in Braunlage war der SC Bad Grund Ausrichter des zweiten Zwergen-Cups der Saison. Auf der hervorragend präparierten Piste am Kaffeehorst/Wurmberg gingen 65 Kinder an den Start. Da sich der Zwergen-Cup auch in den Nachbarverbänden herumgesprochen hat, konnte Gäste vom Thüringer-, Hessischen- und Westdeutschen Skiverband begrüßt werden. Wie in den vergangenen Jahren ist der Harzer-Zwergen-Cup Magnet für alle Kinder die Spaß am Skilauf haben und erste Erfahrungen im Stangenwald sammeln möchten. Gern würden die Ausrichter noch mehr Kinder vor allem in den jungen Altersklassen Jahrgänge 2008-2005 begrüßen, steht der Spaß bei diesen Kinderrennen klar im Vordergrund. Leider lassen sich viele wohl vom nicht vorhandenen Winter im Flachland vom Start abhalten, obwohl im Hochharz tolle Wintersportbedingungen herrschen.
Der Vielseitigkeitslauf verlangte den Kindern alle Fähigkeiten ab, so waren enge Slalomtore, weite Riesenslalomschwünge und Schussstrecken zu bewältigen. Oskar Biermann/SC Bad Grund untermauerte seine Vormachtstellung in der Klasse S6 männlich und siegte mit einem Riesenvorsprung von 17 Sekunden. Spannende Wettbewerbe entwickeln sich in den verschiedenen Altersklassen. Führte in der Klasse S8 weiblich Annika Röbbel/SC Bad Grund noch mit hauchdünnem Vorsprung von zwei Hundertstelsekunden, wurde sie im zweiten Durchgang noch von Marie-Theres Mangold/LSKW Bad Lauterberg und Amelie Elbl/WSV Braunlage abgefangen, alle drei lagen innerhalb von 22 Hundertstel. Zu einem Zweikampf entwickelt sich die Klasse S08männlich, hier musste Henri Schubert/SC Bad Grund erstmals mit Rang zwei Vorlieb nehmen, und dem stark fahrenden Marian Beslic vom LSKW Bad Lauterberg den Vortritt lassen. Bei den zehnjährigen Mädchen ging der Sieg an Elisa Buse vom WSV Ilmenau vor Maria Lohrmann vom SC Helsa, beste Harzerin auf Rang drei Malin Winkel vom WSV Braunlage. Levin Winter scheint den Zwergen-Cup der zehnjährigen Jungs in diesem Jahr zu dominieren, fuhr er am Kaffehorst souverän zum zweiten Sieg vor Maximilian Knopf/Ilmenau und Marcel Bahn/SC St. Andreasberg.

Weitere Ergebnisse:
S04weiblich 1.Liv Grenten/SC Springe, 2. Louise Röbbel/SC Bad Grund; S04m 1. Martin Georgiv, 2. Mats Raake/SC Bad Grund, 3. Max Greten/SC Springe; S06w Linn Greten/SC Springe, 2. Anna Nodt/CJD BS, 3. Julia Otto/SC A’berg; S06m 2. Carl Wiedemann/LSKW, 3. Tim Tore Schönefeld/SC A’berg; S08m 3. Fin-Jona Daske/LSKW

Der nächste Zwergen-Cup steht am 04.02.12in Braunlage an, hierzu sind alle Kinder herzlich eingeladen. Am kommenden Samstag steht am Sonnenberg der traditionelle Eckold-Pokal im Slalom auf dem Programm, Klassen S06 bis Senioren.

Die alpinen Zwerge mit dem Winter im Bunde - auch das dritte Rennen der Saison planmäßig abgewickelt
Auch die Kleinsten waren mit Eifer und Können dabeiSt.Andreasberg. Es bleibt dabei, dem alpinen Harzer Nachwuchs kann dieser Winter nichts anhaben. Auch das dritte Rennen um den Harzer-Zwergen-Cup 2012 konnte planmäßig und bei besten Bedingungen über die Bühne gebracht werden. Der Sonnenblickhang auf dem Sonnenberg machte es möglich. Der Ski-Club St. Andreasberg konnte hier am vergangenen Sonntag bei nahezu idealen Bedingungen die dritte Ausgabe dieses Wettbewerbs durchführen. 65 Mädchen und Jungen aus ganz Norddeutschland durften sich dabei über einen zwar anspruchsvollen aber bestens präparierten und ausgeflaggten Kurs freuen und zeigten dieses auch mit ihren tollen Leistungen.
Rainer Pläschke und Thomas Bahn hatten mit der Kurssetzung ganze Arbeit geleistet. Unterstützt von Streckenchef Olaf Duderstaedt boten sie den jüngsten alpinen Skiläufern ein optimales Rennen bei besten Bedingungen
Tagesschnellster war Levin Winter vom WSV Braunlage in der Schülerklasse 10 vor Maximilian Knopf vom WSV Ilmenau und Marcel Bahn, SC St. Andreasberg.
Schnellstes Mädchen war Maria Lohrmann, SC Helsa vor Malin Winkel, WSV Braunlage und Elisa Buse, WSV Ilmenau.
Sehr stark präsentierten sich auch die Jüngeren, wie Henri Schubert, SC Bad Grund, in der Schülerklasse 8, der die fünftschnellste Zeit aller Jungen erreichte oder Oskar Biermann, SC Bad Grund, der in der Schülerklasse 6 die Konkurrenz um mehr als 12 Sekunden deklassierte.
toll in Fahrt sind Norddeutschlandsjüngste AlpineEin Auszug aus der Ergebnisliste:
Schüler 4, weiblich: 1. Liv Greten, SC Springe - 2. Louise Röbbel, SC Bad Grund -- Schüler 4, männlich: 1. Martin Georgiev, vereinslos – 2. Kilian Wagner, SC Bad Grund - 3. Mats Raake, SC Bad Grund
Schüler 6, weiblich: 1. Julia Otto, SC St. Andreasberg – 2. Anna Noodt, CJD BS – 3. Linn Greten, SC Springe -- Schüler 6, männl. 1. Oskar Biermann, SC Bad Grund
Schüler 8, weiblich: 1. Marie Therese Mangold, LSKW Bad Lauterberg - 2. Friederike Huber, Bremer Ski-Club - 3. Amelie Elbl, WSV Braunlage
Schüler 8, männlich: 1. Henri Schubert, SC Bad Grund - 2. Marian Beslic, LSKW Bad Lauterberg - 3.Julian Luginsland, SC St. Andreasberg
Schüler 10, weiblich: 1. Maria Lohrmann, SC Helsa - 2. Malin Winkel, WSV Braunlage - 3. Elisa Buse, WSV Ilmenau
Schüler 10, männlich: 1. Levin Winter, WSV Braunlage - 2. Maximilian Knopf, WSV Ilmenau - 3. Marcel Bahn, SC St. Andreasberg.

Fotos: (Siebeneicher): Auch die Kleinsten waren mit Eifer und Können dabei, hier Tim Tore Schönefeld, 2.: Stina Ackerman, toll in Fahrt sind Norddeutschlandsjüngste Alpine

Siegerehrung:

Ergebnisliste Harzer Zwergencup - I, II, III PDF - KLICK:
Ergebnislisten 2012 PDF
Skirennen:20102009200620052004